Dienstag, 31. Januar 2017

Kinderarztrant

Verehrte Molekülweltbesucher, ehe Sie weiterlesen: Das wird hier jetzt nicht heiter werden, sondern Sie lesen eine fuchsteufelswildeste, stinksauerste Frau Herzmolekül. Und das kann beängstigend, ja geradezu verstörend sein, denn ich bin ziemlich gut (und etwas unkontrolliert) darin, wütend zu sein. Und dann vergesse ich mich auch schon mal. Sehen Sie's mir nach oooooooooder ignorieren Sie diesen Post. Das ist okay für mich - ich merk's ja nicht (sonst wäre es nicht wirklich okay, aber gut ;))

Ich hätt' so gern' 'nen Kinderarzt, das wär' wirklich nett
Vor einigen Monaten zogen wir in eine Kleinstadt. Diese Stadt hat wenige - um genau zu sein VIER! - Kinderärzte. Es ist kein Dorf, demnach sind vier Ärzte für eine sich selbst als Familienstadt bezeichnende Ortschaft nicht viel. 
Einer dieser Ärzte, hier eine Ärztin, ist unweit unseres Hauses ansässig. 
Vor einigen Monaten fieberte das Minimolekül hoch und hatte am ganzen Körper rote Flecken. Die Kita meldete sich und bat darum (logischerweise) den Verdacht auf Scharlach (eines der anderen Kinder war daran bereits erkrankt) vom Arzt entweder bestätigen oder ausräumen zu lassen. 
Ich fuhr mit meinem fiebrigen Kind nach Hause, der bisherige Kinderarzt war jetzt geschmeidige 30 km von uns entfernt und telefonierte. 
Natürlich wählte ich als erstes die Nummer der Ärztin in unmittelbarer Nähe. Die Zwillinge im Bauch, da dachte ich halt, dass es a) praktisch und b) clever wäre, wenn wir jetzt eine Praxis hätten, bei der alle drei Kinder gut aufgehoben seien und die zudem fußläufig erreichbar ist. 

Die Realität
Es meldete sich eine sehr stoffelige Dame, der ich Folgendes sagte:

Guten Tag, mein Kind hat hohes Fieber und rote Flecken. Ich möchte gerne zu Ihrer Ärztin. 

Daraufhin kam die Frage, ob wir schon Patienten seien?

Ich verneinte dies und erklärte der Dame, dass wir erst seit 2 Monaten in dieser Stadt wohnen würden u. wir bisher noch keinen Kinderarzt brauchten. 
Das war ihr ziemlich schnuppe und das sagte sie mir auch deutlich: Wir nehmen keine Kinder mehr auf. Das ist eine klare Anweisung der Ärztin. 
Sie versuchte mich abzuwimmeln, ich war jedoch total perplex und sagte ihr, dass ich mit Zwillingen schwanger sei und fragte, ob ich dann mit den Babies auch nicht kommen dürfe?
Genau. Nein! Nein! Nein! 
Meinen Frust darüber ließ ich bei Twitter raus, einen der Tweets las auch der @kinderdok, der sogar so nett war und dazu einen Artikel auf seiner Homepage schrieb und ausführlich die Rechtslage erläuterte -> der Artikel kann hier nachgelesen werden

Was blieb Anderes übrig?
Zwei weitere Ärzte wurden angerufen, die mich aber mit ähnlichen Aussagen abwimmelten. 
Es blieb mir nichts Anderes übrig, als es eine Stadt weiter! erneut zu versuchen. Dort wurde ich vom Kinderarzt persönlich telefonisch beraten und sollte am Nachmittag sofort in die Praxis kommen. 
Der Kinderarzt dort ist ein sehr schrulliger Kauz. Das Minimolekül findet ihn allerdings total cool. Und zwar so cool, dass er eigentlich jeden zweiten Tag fragt, wann er denn mal wieder zum Kinderarzt gehen dürfe. Ich bin jetzt nicht so eine große Fanin von ihm, aber wenn das Kind gerne und ohne Angst zum Arzt geht, was will man mehr? Nun, die Wartezeiten - insbesondere ohne Termin - sind mitunter absolut inakzeptabel. Ich kann und will mir nicht vorstellen, wie ich mit zwei Neugeborenen 1,5 Std. Wartezeit überleben soll? Falls da jemand was weiß: bin gespannt. 
Zum Arzt sind es etwa 10 km. Das fahren Andere innerhalb einer Stadt, das ist also kein Problem. Wobei ich immernoch denke, bzw. dachte: In 800m wäre eine Praxis. Wie fein könnte das sein? Babies in den Kinderwagen, hinschieben, fertig. 

And isn't it ironic?
Am letzten Dienstag bekam das Minimolekül schlimmen Husten, die Nase triefte eitrig und zack, waren da 40 Grad Fieber. Ich rief nachmittags bei unserem Kinderarzt an. Bandansage: Wir sind in dieser Woche nicht besetzt. Bitte wenden Sie sich an unsere Vertretungsärztin...haha und 86 Mal können Sie jetzt alle raten, wer als Vertretung angegeben war? Zufälle gibt's! 
Also die Nummer der "Mir eigentlich schnurz, wir nehmen KEINE KINDER. UND MIT KEINE MEINE ICH: KEINE! GAR KEINE!" Praxis. 
Bandansage: Wir sind heute nicht da. Uns vertritt die Praxis Puselmuckel in Puselmuckelshausen. 
Äh??? Sprechen die sich nicht ab? Die Vertretung ist nicht da und hat eine Vertretung? 
Nun gut, dem Minimolekül ging es mit Zäpfchen weitestgehend gut, also rief ich am Mittwochmorgen direkt wieder bei der Praxis an. 
"Guten Morgen, wir sind eigentlich beim Doktor PIEP in Behandlung. Sie sind als Vertretung angegeben. Mein Kind hat 40 Grad Fieber und ich brauche dringend einen Arzt."

"DAS IST FALSCH! Doktor Piep hat uns einfach angegeben, ohne dass wir davon wissen. Suchen Sie sich eine andere Praxis!"

Sorry, aber nachdem ich einmal sehr laut Luft geholt habe und meine tränengefüllten Augen feste zukniff und den dicken Kloß im Hals herunterschluckte, musste ich was sagen:
"Hören Sie, ich habe hier ein fiebriges Kind. Es hatte erst vor kurzem eine Lungenentzündung und es hustet sehr verdächtig schlimm. Ich MÖCHTE zum Arzt. Sie sind angegeben. Sie sind eine Kinderarztpraxis. ICH will, dass mein Kind untersucht wird!"

"Wir sind voll. Die Ärztin nimmt Sie nicht auf!"

"Ganz ehrlich: Das ist doch ein Scherz. Ich sage Ihnen jetzt mal, was Sie Ihrer Ärztin ausrichten können: Ich werde das definitiv an die Ärztekammer als Beschwerde weitergeben. Ich bin kürzlich schon von Ihnen bei einem Notfall abgewiesen worden. Wir sind hier neu hingezogen, wohnen unweit der Praxis, ich bin schwanger mit Zwillingen und Sie behandeln mein KIND nicht?"

"Sie sind was? Neu zugezogen? Und schwanger? Ja, äh, wir weisen natürlich keine Zugezogenen oder Neugeborene ab. Das machen wir nicht!"

"AHA! Das habe ich vor 3 Monaten ganz anderes am Telefon zu hören bekommen. Da waren genau diese Dinge wortwörtlich UNINTERESSANT!"

"Ich nehme es mal auf meine Kappe. Kommen Sie in einer Stunde vorbei!"

Ich haderte. Besprach eben Gehörtes mit Herrn Herzmolekül. Wir sahen unser kleines, krankes Kind und beschlossen, dass wir (leider ja auch alternativlos, denn es gibt hier keine Kinderklinik!) den Termin wahrnehmen würden. 

Die Dame in weiß
In der Praxis steppte der Bär. Die Leute wurden mit 2-3! Std. Wartezeit wieder nach draußen geschickt. Das Wartezimmer platzte aus allen Nähten. Wir durften sofort in einen Behandlungsraum und nach vielleicht 15 Minuten Wartezeit waren wir dran. Ich weiß nicht welchem Umstand dies geschuldet war: Meinen Worten am Telefon oder der Tatsache, dass ich den Bogen für Privatversicherte ausfüllte? Ehrlich gesagt WILL ich es auch gar nicht mehr wissen. Die Ärztin war Typ Arschnase, Beruf verfehlt. Ich meine, man begrüßt doch seine kleinen Patienten (mich hat sie auch nicht begrüßt, aber das ist egal) und geht auf diese ein, oder? Sie fummelte am Kind rum und raffte nicht, dass dieses einen Body trug. Ich habe ihr dann gesagt, dass ich zum Abhören durchaus den Body öffnen könnte. Lieblos, komplett ohne Einfühlungsvermögen, ohne Erklärung oder gutes Zureden untersuchte sie den Kleinen. Kam dann zum Ergebnis: Yep. Wir segeln geradewegs wieder auf die nächste Lungenentzündung zu. Antibiotikum. Montag zum Abhören wiederkommen. Termin dafür geben lassen. Tschöhö!
Ich bekam für Montagmorgen einen Kontrolltermin und war einfach heilfroh, dass wir dem Minimolekül jetzt Zuhause helfen konnten. 


Das dicke Ende, was mich jetzt echt zum Platzen brachte
Nachdem ich die Ärztin nun kennenlernen durfte, konnte ich zumindest sagen, dass ich sie definitiv bescheuert finde. Und dass ich ihr keineswegs die nächsten Jahre unsere Kinder ärztlich anvertrauen möchte. 
Doch den Kontrolltermin wollte ich natürlich wahrnehmen. 
Und dann klingelte am Freitag mein Telefon. Und ich hörte folgende Worte:
"Sie haben am Montag einen Termin bei uns? Den müssen wir absagen, denn die Ärztin ist krank!"

"...okay...wann kann ich denn dann zur Kontrolle kommen?"

"Gar nicht. Wir geben Ihnen keinen weiteren Termin!"

Quintessenz
In was für einem Land leben wir eigentlich, in dem solche Ärzte praktizieren dürfen? In dem man mit einem kranken Kind betteln muss, damit es medizinisch versorgt wird? In dem sich Ärzte so etwas herausnehmen?
Es ist mehr als offensichtlich, dass sie mich nur aufgrund dessen, dass ich darauf beharrte, dass ich ein krankes Kind habe und sie nichts weiter als unterlassene Hilfeleistung betreiben würden, wenn sie uns nicht aufnähmen, in die Praxis gelassen haben. Und es war ganz sicher von vornherein klar, dass ich diesen Kontrolltermin niemals wirklich bekommen würde. 
Ich bin dermaßen wütend und wasweißichwasalles und werde das nicht so hinnehmen. 
Am ALLERLIEBSTEN würde ich die gesamte Praxis ja einfach vermöbeln, aber aufgrund meines behäbigen Daseins, könnte ich ihnen unterlegen sein. 
Also muss es ein bürokratischer Weg sein. Und den werde ich bestreiten. Weil SO geht's nicht. 
Ich will nicht wissen wie vielen Elter(n) es ähnlich ergeht...

Kommentare:

  1. Boah, heftig. Mehr fällt mir dazu nicht ein, das muss man sogar als Unbeteiligte erstmal sacken lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal denkt man ja, dass man einen Tüdelütütü im Kopf hat und das gar nicht so problematisch ist...danke für´s Bestätigen, dass das so nicht normal ist. Liebe Grüße, Penny

      Löschen
  2. Glücklicherweise gibt es bei uns in der Nähe (20 Minuten) eine Kinderklinik...

    AntwortenLöschen
  3. Nein, absolut keinen Tüdelütütü! Das ist eine bodenlose Frechheit und ich rege mich gerade unbekannterweise (und zum Glück selbst mit tollem Kinderarzt ausgestattet) mit und für Euch ganz furchtbar auf. Ich drücke die Daumen für den bürokratischen Weg und hoffe, dass dieser Praxis mal gezeigt wird, dass man sich nicht alles erlauben kann.
    Puh, Durchatmen (also ich, Du hast alles Recht, weiter zu wüten).....

    AntwortenLöschen
  4. Wie krass ist das denn? Ich würde das an deiner Stelle ao auch nicht auf mir sitzen lassen und dagegen vorgehen.
    Berichte uns ggf., wie es ausgegangen ist!

    Hoffe dem Kleinen geht es jetzt wieder gut! Alles Liebe, Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tine, wie geht es euch? Was macht das Leben? Dutch die Kommentare hier fühle ich mich sehr bestärkt, dass ich das so auf keinen Fall stehenlassen werde (und kann)!
      Liebe Grüße, Penny

      Löschen
  5. Oh man wie gemein ist das denn??? Ich finde die Kinderarzt-Situation beängstigend. Wohne mit meinen 4 Kindern in Hamburg(!)und nachdem unsere Kinderärztin in Rente gegangen ist wurde ihr Kassensitz verlegt und statt 15 min. Anreise sind es nun über 60 min. Alle anderen Kinderärzte in den umliegenden Stadtteilen haben Aufnahmestopp. Ich frage mich immernoch welche Flitzpiepe (sorry) die Verlegung des Kassensitzes genehmigt hat. Sind nun mit viel Glück, Empfehlung und Beziehungen bei einer Hausärztin mit Kindererfahrung untergekommen. Wäre das bei euch auch eine Option? Ich wünsche euch alles Gute und allzeit gesunde Kinder ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Hausärzte hier sind...sagen wir's mit dem typischen Ruhrpottsprichwort dazu: "Wenne wirklich krank bis', dann gehse auf keinen Fall zum Hausarzt. Dann nimmse nen richtigen Arzt!" Und leider entspricht das in vielen Fällen tatsächlich der Wahrheit. Ich traue meinem Hausarzt nicht zu, dass er eine Kinderkrankheit in seinen Tücken richtig diagnostizieren kann. Leider, sonst würde ich diese Variante auch wirklich überlegen. Aber mit Neugeborenen...hmm...
      Bei 4 Kindern ist auch immer einer krank zu dieser Jahreszeit oder?
      Ebenfalls allzeit gesunde Kinder und starke Nerven, wenn mal nicht...

      Penny ;)

      Löschen
  6. Hey,
    unglaublich was sich Ärzte bzw deren Damen (Herren, sind mir noch nie am Empfang aufgefallen hmm), manchmal heraus nehmen.
    Wir haben einen richtigen Kinderarzt Marathon hinter uns. Meine Kleine wird im Februar 4, und wir haben schon etliche Ärzte gehabt.
    Der ersten Kinderarzt, war von der Sorte "keine Lust". Danach hatten wir keine Lust mehr, unser Mädel dahin zu bringen.
    Unsere Wunschpraxis, hatte natürlich AUFNAHMESTOPP (meine Nichten und Neffen sind alle da und meine Schwester meint immer er wäre der MC Dreamy der Kinderärzte).. Naja wohl doch nicht... da wir ja keinen Platz bekamen :o
    Dritte Kinderärztin, war anfangs ganz nett, nahm sich viel Zeit (wuhu) und begrüßte unser Baby wirklich Liebevoll. Bis zu dem Zeitpunkt, als sie plötzlich meinte sie hätte das KISS Syndrom.. Ich wollte zu einer anderen Praxis für die Weiterbehandlung, sie wollte aber das ich zu X gehe. Ende vom Lied, sie meinte Schnippisch, sie würde mir dafür keine Überweisung ausstellen. :l Okay, wir privat die Anwendungen bezahlt und drauf gesch..en was die Kinderärztin sagte.. Einige Zeit später, nächste U-Untersuchung. Da wurde was an der Maus festgestellt, was SOFORT operativ in der nächst größeren Stadt behandelt werden muss. SOFORT! Weil DAS GEHT SO NICHT. Meine Fragen wurden gar nicht beantwortet. Ich konnte dann, für eine 2te Meinung zu "Mc Dreamy" und verstand meine Schwester, warum sie da sooo Happy ist.. Er war anderer Meinung. Keine OP. Aber immernoch Aufnahmestopp. Für Notfälle können wir aber können. U Untersuchungen, nicht. Na super.
    15km weiter haben wir dann die nächste Ärztin gefunden. Da war alles auch nett. Bis zu dem Zeitpunkt, als sie Herzgeräusche hörte. Uff.. Dank Vitamin B in der Kinder Herz Klinik für den nächsten Tag einen Termin bekommen. Ne alles in Ordnung, manche Ärzte würden das Geräusch falsch vestehen. Das ich 24 Std. durch geheult habe vor Angst (in der Familie sind 2 Kids mit Herzproblemen).. war ja dann egal. Gott sei dank, alles gut.
    wenige Monate später, gleiche Ärztin.. "also irgendwie.. ist das komisch, das sie so dünn ist und dies und jenes" (bei der aller ersten Untersuchung: Jedes Kind ist da anders, keine Sorge. Sie ist hatl ne zierliche). Plötzlich war das ein Problem und wieder machte sie uns angst. Wieder in eine Klinik.. da den Horror des Jahrtausends erlebt (4 Schwestern, die mein Kind festhalten wollten, für Blutabnahme, ich sollte raus gehen oO (BIN ICH NICHT!!!)ein CHEF Arzt der das Ultraschallgerät so feste auf den Bauch klatschte, das sie am Ende rote flecken hatte (sie war da knapp 1 1/2 Jahre)... Ende vom Lied, es war gar nix. "Gute" Gene vom Papa.. :l
    Die Lust auf die Ärztin war praktisch bei 0. Immer kam neuer "Horror" der am Ende gar nix war. Zudem wir immer ins Labor geschickt wurden (auch für U Untersuchhungen.. im Sommer 35 Grad.. die Hitze stand)... :l War mies. Aber wir wollten umziehen (150km weiter). Neue Stadt.. Neues Glück

    HA

    HA

    HA

    Nach dem vierten Kinderarzt "No alles voll sorry"
    Bekamen wir eine.
    Der erste Termin war super, so weit Die Ärztin zeigte Anfangs verständnis, das meine Kleine Angst vor allem was mit Arzt zu tun hat (seit dem Horror in der Klinik).. Alles kein Problem. Sie nahm sich viel Zeit. Super!!! Und das keine Minuten Fußweg. Ein Traum. Nicht.
    Die erste U-Untersuchung war... irgendwo im Keller in einem komischen dunklen Raum. Die Kleine (immer noch ängstlich) wollte kaum was machen. in die Augen schauen schonmal gar nicht "Tja dann habt IHR halt Pech.. müsst IHR zum Augenarzt.. ich kann da ja nicht mal rein schauen. In die Ohren habe ich gar keine Lust zu schauen."
    WAAAAAAS
    Ok.. Vielleicht einen schlechten Tag gehabt.
    Einige Wochen später, erbrach die Kleine.. und noch mal.. und noch mal.. das Fieber stieg.. und im Auswurf war BLUT. PANIK!! Freitags Mittag.
    Ich rief in der Praxis an. KOMMEN SIE SOFORT!
    Ich die Kurze aufm Arm. Und rüber gerannt.. Wir bekamen so nen Pappschale und ein "Nehmen sie noch einen Moment Platz.."
    (Teil 2 gleich :D ich schreibe zu viel)

    AntwortenLöschen

  7. Man stelle sich vor.. wie ich mti einer 2 1/2 jährigen aufm Boden saß (aufm Stuhl konnte ich sie samt Brechschüssel nicht richtig halten).. um uns herum 4-5 Eltern paare samt Kinder..
    Jeder wurde aufgerufen. Wir nicht (Das man da evtl als Elternteil mal sagen könne: Gehen sie vor.. Darauf käme wohl nur ich :x )
    nach 1 1/2 Stunden (!) warten.. kamen wir dran (5 Brechschüsseln später..)

    Die Ärztin. Pissiger Blick. Die Kleine war sogar zu Kaputt zum weinen.. Kurz die Lungeabgehört.. "Alles ok.. geben sie Ihr Traubenzucker... udn Vomex (heißen die so?) Zäpfchen. Schönes Wochenende"

    WTF.

    Zuhause.. hörte sie nicht auf zu brechen. Trank gar nix.. und war nur ein Häufchen Elend. Wie oben geschrieben, sie ist eh sehr Zierlich. Gefühlt hatte sie in den paar STunden sich um die Hälfte reduziert..

    Wir haben das Glück 2 Krankenhäuser hier zu haben. Eine mit Kinderstation und Kinderärztlichen Notdienst. Wir sind dahin.
    Und wir waren zuhause ♥ EHrlich. Schade das man da nicht einfach als Patient sich melden kann :)
    Die Ärztin war soo lieb, das mir jetzt noch die Tränen kommen.. (Ende vom Lied.. eine Woche Krankenhaus.. die Kleine hatte den ROTA Virus..) Als wir entlassen wurden.. rief ich bei der Praxis an und bedankte mich für dieses grausame Verhalten. Dieses Menschenunwürdige verhalten. Auch wenn meine Maus da erst 2 1/2 war.. mitten im Wartezimmer sich im Minuten Takt vor FREMDEN zu erbrechen war bestimmt nicht toll und das ich da mit meiner Tochter nicht mehr hin komme. Die Antwort: Okay, ciao

    Mittlerweile sind wir bei einem neuen Kinderarzt. Die Praxis ist okay, der Arzt nett und lieb. Die U Untersuchung war auch sehr schön und sie lässt mittlerweile alles mit sich machen bei den Untersuchungen. Dieser Arzt und die Klinik haben meiner Kleinen die Angst vor Ärzten genommen..

    Letztes Wochenende mussten wir seit EWIGKEITEN zum Notdienst. 40.5 Fieber, wie bei Euch Scharlach im KiGa.. also hin. Da war wieder ein Traum von Arzt ♥
    Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, wo man in der Not hin kann.. Trotzdem hätte ich gern auf die ganze Arzt Lauferei verzichtet (wahrscheinlich ist das jetzt ganz schön viel Text und nur bedingt.. hat es mit dem Thema zu tun.. aber hätte "MC Dreamy" uns direkt genommen ohne Aufnahme stopp, hätte uns z.B. viel erspart bleiben können..

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OMG, da habt ihr auch Einiges durchgemacht. Das klingt allein beim Lesen wirklich heftig, sowas muss man kein zweites Mal erleben. Ja, die Sache mit der freien Arztwahl ist wirklich kompliziert in Deutschland. Einerseits soll man sie haben, andererseits sind besonders wirklich gute Ärzte dadurch vollkommen überlastet.
      Möget ihr ganz lange nicht mehr zu "Mc Dreamy" und Co müssen.

      Penny

      Löschen
  8. Und ist leider auch so etwas widerfahren:
    Als unsere Kleine 9 Monate alt war, wurde sie auffallend blasser und schlapper und hatte schon längere Zeit eine Bronchitis. Sie konnte auch noch nicht sitzen oder krabbeln.
    Ich bin mit an einem Montag zum Kinderarzt gefahren mit der Bitte ihren Hb Wert checken zu lassen. Er hat sie nur abgehorcht und gesagt, wir sollen die Bronchitis auskurieren lassen.
    Am Dienstag bin ich wieder hingefahren, da die Kleine von Tag zu Tag schlechter drauf war. Ich wurde wieder abgewiesen.
    Am Dienstagabend bin in die erste Kinderklinik gefahren mit der Bitte eine Blutentnahme zu machen. Wieder wurden wir abgewiesen mit dem Hinweis, dass unsere Kleine aber asymmetrisch im Gesicht aussehe.
    Asymmetrisch? Ich hab noch gedacht, da hat die Ärztin wohl ein Knick in der Linse...
    Am Mittwoch hab ich immer wieder ihr Gesicht abgetastet und tatsächlich, irgendetwas war da. Nur was?
    Am Mittwochabend wieder Besuch einer anderen Kinderklinik mit der Bitte um Blutentnahme und ihr Gesicht zu kontrollieren. Es hiess nur, kommen sie morgen wieder.
    Also wieder nach Hause.
    Am nächsten Morgen dann der erste Schock, mein Baby hat eine Gesichtslähmung.... WTF?! Was ist hier los. Ab in Kinderklinik. Endlich erfolgt die Blutentnahme.
    Die Blutwerte sind so schlecht...
    Am Ende des Tages hören wir nur Verdachtsdiagnosen wie Lungentumore, Metastasen, Leukämie....
    Am Freitag dann der nächste Schock:
    Sie hat tatsächlich Leukämie.

    Und hätte sie nicht die Gesichtslähmung bekommen, wäre sie hier zu Hause vllt einfach nicht mehr aufgewacht, weil es wollte ihr einfach niemand Blut abnehmen... und ihr Hb war nicht mehr lebensfähig bei 4,3!

    Dieses Verhalten der Ärzte regt mich immer noch so auf.
    Bei uns zum Glück alles gut gegangen, aber wenn wir nicht so hartnäckig gewesen wären oder diese Lähmung nicht entstanden wäre, wäre sie womöglich nicht mehr bei uns.
    Dieser Gedanke macht mich unendlich traurig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herrje, da will man hier virtuell direkt mal feste in den Arm nehmen. Das ist mitunter das Schrecklichste, was einem als Elter(n) widerfahren kann: Ein schwer krankes Kind und niemand tut etwas. Ich mag mir gar nicht vorstellen welche Ängste in der gesamten Familie durchgestanden werden mussten. Die Sorge ums eigene Kind ist eine sehr starke seelische Strapaze. Umso schöner ist es zu lesen, dass es ein Happy End für die kleine Dame gab. Trotzdem bleibt der fade Beigeschmack: Niemand hat diese tagtägliche Routine bei einem offensichtlich kranken Baby durchgeführt u. die Blutwerte überprüft? Niemand hört auf die Bitte einer zu recht besorgten Mutter, die ihr Kind kennt und einfach WEISS, wenn etwas nicht stimmt? Das ist skandalös. Wirklich. Ich bin empört.

      Alles Gute für euch weiterhin.

      Penny

      Löschen
  9. Wirklich schockierend, auch die anderen Kommentare hier sind echt heftig! Was ich aber auch sehr auffällig finde: die Ärzte sind alle tierisch überlaufen. Das kann und soll das Verhalten der Ärzte nicht entschuldigen, es scheint mir aber auch einfach so, als wäre der ein oder andere einfach mit Kapazitäten, Zeit und Geduld am Ende angekommen - Was uns wirklich zu denken geben sollte, in unserem ach-so-fortschrittlichen Land... Bald gibt es keine Hebammen mehr, Kinderärzte nehmen niemanden mehr an, Kliniken sind überlaufen... Wo soll das nur hinführen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unterschreibe ich so! Alles.

      Liebe Grüße
      Penny

      Löschen
  10. Tja... Das kenne ich zu gut... Der nächste Kinderarzt ist 20 km entfernt. Nimmt natürlich nicht mehr auf, zugezogen hin oder her... Wir sind bei unserem Kinderarzt geblieben...Fast 40 km Fahrt, eine Strecke...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlimm. Es ist echt fatal. Man könnte denken, dass Kinderärzte aussterben. 😈

      Penny

      Löschen
  11. Hallo,
    es ist so, dass die niedergelassenen Ärzte entscheiden dürfen, wen sie wann behandeln. Ausgenommen: lebensbedrohliche Erkrankung. Dies im o.g. Fall nachzuweisen, dürfte schwer sein. Eher aussichtslos. Solange die Praxen derart überlaufen sind, man monatelang auf einen Facharzttermin warten muss, auch als Privatversicherte, werden Beschwerden bei der Ärztekammer oder Kassenärztlichen Vereinigung gar nichts bringen, außer es treten nachweisbare Kunstfehler auf, die den Entzug der Approbation nach sich ziehen. Auch das ist im o.g. Fall sehr wahrscheinlich nicht der Fall.
    Bei Kliniken sieht das etwas anders aus, dort müssen die Patienten angeschaut werden, jedoch wird -je nach Notfallsituation- entschieden, wer wann an die Reihe kommt.
    Die Versorgungssituation ist in manchen Breiten unseres Landes dürftig bis ungenügend. Und die Ärzte, die ihren Dienst versehen, können dies nicht vernünftig tun, sind teils jenseits des Rentenalters, sind völlig überlastet und kaputt gearbeitet. Ganz schwierig, leider.
    Euch gute Gesundheit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich erwarte gar nicht, dass dieser Ärztin die Approbation entzogen wird. Ich will mir einfach an entsprechender Stelle Luft machen. Ich will für mich das Gefühl haben, dass ich in dieser Situation alles getan habe. Und ich will Missstände aufweisen. Wenn jede dieser Mütter, die hier ihre schlimmen Erfahrungen auf meinem Blog kommentieren, Gehör finden würde. Wenn wir alle Ernst genommen werden würden, dann könnte dies zumindest mehr in die Öffentlichkeit rücken. Dann könnte etwas angestoßen werden. Das wird es aber nie, wenn jeder seinen Frust in sich hineinfrisst und es nicht öffentlich macht.
      Ich erkenne das Dilemma: überfüllte Praxen/überforderte Ärzte, aber dann muss sich in den Kommunen was tun.
      Liebe Grüße
      Penny

      Löschen
  12. Es ist beängstigend, wie prekär die medizinische Versorgungssituation in Deutschland wird - und sich weiter verschärft - sei es im Bereich der Geburtskliniken, die nacheinander schließen, Frauen unter Wehen abgeweisen und an ein anderes Krankenhaus verwiesen werden, oder nach der Geburt durch fehlende Versorgung des Neugeborenen, weil es viel zu wenige Nachsorgehebammen gibt... und später die Suche nach einem Kinderarzt. Und die Notaufnahmen in den Kinderkliniken sind heillos überlaufen. Wo soll das noch hinführen ! Das muss man als Mutter richtig tough sein, aber richtig - und kämpfen wie eine Löwin.

    AntwortenLöschen
  13. Ähnliches musste ich mit meinen Kindern auch erleben. Beide an die 40 Fieber, wobei der Mini-Mann, grade 6 Monate jung war. Die "Krähe" am Empfang versuchte mich mehrfach wieder nach Hause zu schicken, unter anderem mit den Worten, sie hätten hier Kinder, die tatsächlich krank seien...
    Nach 2.5 Stunden Wartezeit endlich die Untersuchung mit dem Ergebnis "schwere Brochitis, angehende Lungenentzündung und leicht eitrige Mandelentzündung".
    4 Wochen später erneutes Fieber. Anruf in der Praxis. Diesmal wurde ich abgewimmelt mit den Worten "Wir haben in 1.5 Stunden Feierabend. Das Wartezimmer ist voll. Wir wollen auch mal nach Hause."
    Schade. Der Arzt ist wirklich gut. Aber sein Rottweile am Empfang ist einfach eine riesen Frechheit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die fehlende Menschlichkeit in so manchem Sozialberuf...darüber könnte man ganze Bücher füllen...

      Penny

      Löschen
  14. Ich bin so glücklich, habe unsere Traumärztin gefunden, nach ca. 6 Praxen. Einzigstes Manko wenn ich kein Auto habe komm ich nicht hin aber gut ich hab es bis jetzt immer irgendwie geschafft. Sie piekst den kleinen in den Finger und analysiert das Blut. Das ist wirklich minimal aufwendig aber der einige Arzt der das macht. Aktuell sind wir zu Hause krank. Meine kleine hatte letzte Woche Dienstag auf einmal Fieber. Ich bin Mittwoch mit ihr nur zu meinem Hausarzt, da wurde ein Abstrich gemacht. Ab da Fieber Berg auf, Berg ab Samstag Abend Husten mit Erbrechen. Sonntag Vormittag soweit alles okay, ab Mittag Husten mit Erbrechen bei allem was sie zu sich nahm. Wir 16 Uhr in die Notfallambulanz, eine super Ärztin gehabt... Das SIEHT aus wie ein fieser Virus hier ist Hustenblocker...Den man in 7 Apotheken mit Notfalldienst nicht bekommen hat. Die 8 und 45 min. Fahrt hatte ihn dann. Die Nacht war die Hölle. Am Montag zu unserer kinderÄrztin, parallel beim Hausarzt angerufen... Juhu Abstrich endlich da... Influenza positiv. Ärztin nee da schauen wir jetzt trotzdem ob alles passt nicht dass da sich was heimlich anbahnt. Ein pieks 10 Minuten wir waren draußen und ich war mir sicher, was Kind hat.
    Traurig aber wahr meine Tochter geht so gern zu ihr sie ist wirklich ein Traum mit Nr. 2 gehen wir da auch hin ich mach nimmer lange rum, dass hat mir wieder gezeigt, dass sich die lange Fahrt lohnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Glücksfall, wenn alles passt. Möge die Ärztin noch lange praktizieren. Es gibt ja glücklicherweise auch solche Ärzte, die aus Passion Arzt geworden sind. Leider muss ich solch einen erst noch finden..
      Alles Gute
      Penny

      Löschen
  15. Ich wohne auf dem Land und fahre 30 km zu mwinem Kinderarzt. Das tuw ich, weil ich doet absolut zufrieden bin und es mir das wert ist. Außerdem werde ich da nicht behandelt wie die dumme (junge, dabei bin ich eigentlich gar nicht so jung wie ich aussehe) Mutter, die sowieso nicht die eichtige Entscheidung trifft und nicht das beste für ihr Kind (aus ihrer Sicht natürlich das beste für ihren Versienat) tut. So wurde ich nämlich in einer anderen Praxis behandelt (die auch 15 km weit weg, ber de nächste ist). Mir wurde ein schlechtes Gewissen eingeredet - “ich schreibe mir das auf“.
    Hier ist es üblich, dass es in den besten Praxen immer wieder Aufnahmestops gibt und das finde ich auch gut so, da ja keiner eine Ewigkeit im Wartezimmer sitzen möchte. Allerdings einen Notfall abzuweisen ist wirklich hart, wobei mir das hier auch schon so passiert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darum geht es: Ein Baby oder Kleinkind im Notfall (ohne Kinderklinik in human erreichbarer Nähe) ist einfach ein Unding.

      Löschen
  16. Hallo!
    Ich kann dich so gut verstehen! Wir sind vor kurzem auch umgezogen und mir ging es hier ähnlich *grrr*
    Wehre dich! Finde ich absolut richtig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habt ihr denn einen Kinderarzt gefunden, der passt?
      LG Penny

      Löschen
  17. Kenne ich auch. Finde mal auf dem Land einen guten, freundlichen Kinderarzt, der noch dazu auch mit Kindern kann. Joa.

    Armes Deutschland sag ich da nur...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jupp. Aber läuft ja alles "total tutti" hier. Und wir haben ein "top Gesundheitssystem"...🙄

      Löschen
  18. Wirklich schockierend, auch die anderen Kommentare hier sind echt heftig! Was ich aber auch sehr auffällig finde: die Ärzte sind alle tierisch überlaufen. Das kann und soll das Verhalten der Ärzte nicht entschuldigen, es scheint mir aber auch einfach so, als wäre der ein oder andere einfach mit Kapazitäten, Zeit und Geduld am Ende angekommen - Was uns wirklich zu denken geben sollte, in unserem ach-so-fortschrittlichen Land... Bald gibt es keine Hebammen mehr, Kinderärzte nehmen niemanden mehr an, Kliniken sind überlaufen... Wo soll das nur hinführen?

    AntwortenLöschen
  19. Hallo
    Wir haben ähnliches erlebt abereits auf ein Krankenhaus bezogen .
    Unsere Tochter bekam ohne jede vorwahnung eine extreme allergische Reaktion auf Pferde ( sie war vorher auch bei Pferde da ist diese nicht aufgetreten )
    Sie schwoll zu bekam nesselsucht und war einfach fertig mit der Welt .
    Es war ein Sonntag und demnach alles zu . Das nächste Kinderkrankenhaus mindestens 35km entfährnt wir also stumpf in die nächste Notaufnahme .. Unser Kind zu dem Zeitpunkt fast 4 bekam in der Tür vor den Kopf geknallt ... nee hier sind sie falsch wir behaNudeln keine Kinder ( wie gesagt zu geschwollen etc ) da um die ecke ist der hausärztliche notdienst .
    Frage oh was hat sie denn .... Mhhh Durchfall war mein Gedanke also echt .
    2te Frage wie alt ist sie ... Fast 4... nee nee also da können wir auch nichts machen erst ab 6 vorher geht das nicht .
    Seit der Reaktion waren gut 60 min vergangen . Der Arzt sprach dann noch das man ja froh sein könnte das er richtiger Arzt sein und nicht nur ein Psychologe oder so ( der hätte sich aber bestimmt mit unserer Tochter beschäftigt naja )
    Nach weiteren 10 Minuten bot er uns Sauerstoff an . Unsere Tochter war inzwischen so fertig mit der Welt das sie ihn nicht an sich rangelasSen hat. Er könne uns aber wenn wir möchten einen rtw rufen . Wir sagten natürlich ja ( 2 min später hätten wir ihn eh gerufen da wir mit ihr keinen meter mehr gefahren wären da wir sie im reaboarder mit gesehn hätten und durch den ihrer Schwester auch nicht hinten sitzen konnten )
    Der Arzt meinte noch ach die ist heute abend wieder zu Hause .
    Meine Tochter und ich also nach weiten 15 min warten auf den rtw ab rein und dann erstmal die frage wo wir denn hinfahren ... Nach 5 min sTand die Klinik fest .
    Erst ab jetzt !!!!Wurde uns geholfen . Die 2 Sanitäter versorgten sie mit Sauerstoff und co . Im Krankenhaus war die passende Station voll daher ging es auf die neugeborenen bis 2 jährigen station.
    Dort wurde sie liebevoll versorgt und verpflegt . Bekam weil wir natürlich nicht nach hause durften ( wären gute 40km ein weg gewesen ) einen hello Kitty schlafanzug etc und blieb dann mit meinem Mann eine Nacht dort .
    Sie liegt die Schwester dort bis heute und ich bin sooooooo froh das es gut ausgegangen ist aber ab jetzt rufe ich stumpf den rtw selber zahle die 5 euro gerne und verzichte auf Ärzte die mein Kind hätte ersticken lassen weil sie noch zu klein oder gar falsch ist in der Notaufnahme ... Merke ein verstauchter Fuß bei einem 6 jährigen ist wichtiger als eine evtl erstickende 3 jährige .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlimm. Ganz, ganz schlimm. Gut, dass es der Kleinen wieder besser geht. Pferde sind ab jetzt tabu? War bei mir zumindest so, nachdem ich mit 12 J. urplötzlich Allergie gegen Pferdehaare bekam.

      Löschen
    2. Hallo .
      Ja es war schrecklich so hilflos zu sein . Kinder bzw Kleinkinder sind hier ( wir haben zum Glück einen super kia 15km entfernt ) total unterversorgt bei Notfällen .
      Sie kann sich Pferden nähern ab ca 1m reagiert sie mit Nesselsucht der Auslöser war ja ein Pferdestall mit 12 Pferden ca und es wird wohl auch Schimmel und Beifuss ( die Allergien wurden im kh u.a festgestellt) vorhanden gewesen sein was das ganze so schlimm gemacht hat . Sie weiß das und sagt Esel oder Einhörner sind ja gott sei dank kein Problem ... typisch ����

      Löschen
  20. Hallo,

    eigentlich schreibe ich nie etwas, aber das muss jetzt einfach mal raus. Ich bin total geschockt darüber, was Dir passiert ist. Mir stehen vor Wut auch über die anderen beschriebenen Fälle die Tränen in den Augen. In letzter Zeit kann man sich nur darüber wundern wir unmenschlich und unsozial unsere Menscheit geworden ist. Es wundert doch keinen mehr, dass in Deutschland zu wenig Kinder geboren werden. Wir wohnen hier auf dem Land und sogar hier ist es so schwer einen guten Kinderarzt oder einen Kindergartenplatz zu bekommen. Wer kann es sich den heute noch leisten drei Jahre Zuhause zu bleiben? Viele haben Angst, überhaupt Kinder zu bekommen. Ich drücke Dich unbekannterweise. und wünsche Dir eine tolle Schwangerschaft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein weiteres Dilemma: zu wenig Betreuungsplätze. Oder nur Ü3 Plätze. Darüber könnte man auch etliche Posts verfassen.
      Danke für den Drücker und die lieben Wünsche.
      Herzliche Grüße
      Penny

      Löschen
  21. Wie das so gelaufen ist geht echt auf keine Kuhhaut, definitiv!!! Aber zu den Wartezeiten: Hier in Berlin kannste froh sein, wenn du MIT Termin nicht schon 3 Stunden wartest, von der Wartezeit ohne Termin mal ganz zu schweigen... Es gibt leider viel zu wenig...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Bei unserem Kinderarzt ist es nir leider so, dass man nicht raus darf ("Dann ist Ihr Termin weg") und sie tatsächlich alle kranken Kinder in einen Raum setzen. Und da graut es mir mit Neugeborenen vor. Ich gehe gerne spazieren oder so, aber da mit sämtlichen Bakterienschleudern sitzen...oder gar mit einem Kind mit ansteckender Kinderkrankheit und meine Kinder können noch nicht geimpft werden...äh, finde ich inskzeptabel. Neulich saß da eine Mutter mit 8 Wochen altem Baby (3! Std.)! Ich sollte mich mit meinem virenverseuchten Lungenentzündungkind auch dazusetzen. Es kamen noch eine Mutter mit zwei Brech/Durchfallkinder sowie eine Mutter mit "Mein Sohn hat überall rote Flecken und hohes Fieber" in das Miniwartezimmer. Da bin ich entrüstet mit meinem Kind natürlich nicht sitzen geblieben. Das Neugeborene muss doch Vorrang haben und vor den ganzen Kleinkindinfekten geschützt werden.

      Löschen
  22. Vielen Dank für diesen Beitrag. Wir sind gerade in der Situation, dass wir ohne umgezogen zu sein oder neues Baby erwartend einen neuen Kinderarzt brauchen. Tja, vielleicht sollte ich schnell mal selber Medizin studieren, das scheint mir im Moment der einfachste Weg zu sein, einen Kinderarzt zu finden, der auch noch nett ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Witz: Das Gleiche habe ich auch zu meinem Mann gesagt. Ich studiere mal "eben auf die Schnelle" noch Medizin und mache eine humane, kinderfreundliche Praxis auf.
      Hoffe ihr seid bei eurer Suche schnell erfolgreich.

      Löschen
  23. Ich war erst heute mit den Kindern beim Arzt. Als ich anrief sagte man mir, für den Großen brauchen wir einen extra Termin, Husten ist nicht dringend. Sie können lediglich den kleinen mit Verdacht auf Mittelohrentzündung dran nehmen weil sie so voll sind. Ich war auch erstmal perplex. Nochmal kommen? Mit zwei Kleinkindern? Ich ruf doch nicht an, wenn ich den Husten als normalen Husten einstufe, sondern wenn er mir Sorgen macht. Und Spaß macht mir ein Arztbesuch mit einem 1 und 3jährigen sicher nicht. Das ist wie ein Hot Yoga Workout nur ohne Entspannung. Naja, lange Rede... Der Große hustete im Wartezimmer wie verrückt, man sagte mir wir sollen weitere 3 Patienten durchlassen und dann soll er ebenfalls angesehen werden. Ergebnis: Pseudokrupp Aber hey, zum Arzt gehen ist ja mein Hobby ;)

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Penny,
    wir sind auch vor kurzem 30km weit weggezogen und waren zu Beginn auch dem Irrglauben erlegen, hier in der Nähe einen Kinderarzt (oder anderen vertrauenswürdigen Facharzt) finden zu können. Falsch gedacht! Nach erster Krankheit nach dem Umzug bin ich mit unserem Minimolekül zum ortsansässigen Doc. Katastrophe! Genau wie bei euch: Unfreundlich, sozial inkompetent und in 2 Minuten abgefertigt. Das Ende vom Lied: Wir fahren nun 30 km zum alten Arzt...

    AntwortenLöschen
  25. Das klingt alles schrecklich, aber ich muss sagen bei uns klappt alles gut mit dem KinderÄrzten. Wir wurden sofort genommen. Der Arzt ist nett. VertretungsÄrzte wären bisher auch sehr nett und die Kinderklinik ist gut. Da haben wir echt Glück.

    AntwortenLöschen